Salmoneus, der sich für Gott Zeus hielt

Wie es in postnapoleonischen Zeiten Menschen gab, die sich für Napoleon hielten, so kam es in mythischen Zeiten vor, dass Männer auftraten, die vorgaben, Zeus zu sein. Apollodors Mythologische Bibliothek gibt dafür ein Beispiel.

Ein gewisser Salmoneus, der über seinen Großvater Hellen, nach dem die Griechen von diesem selbst Hellenen genannt wurden, möglicherweise von Zeus abstammte, gab sich, wie es in der Mythologischen Bibliothek heißt, als Zeus aus und verlangte, dass ihm zu Ehren geopfert werden solle: „Er schleppte an seinem Wagen ausgetrocknete Felle und eherne Kessel nach und nannte das ‚donnern‘, warf brennende Kerzen in die Luft und nannte das ‚blitzen‘. Zeus aber erschlug ihn mit dem Donner und vertilgte die von ihm erbaute Stadt mit allen ihren Bewohnern.“ Und soll danach etwas gebrummt haben wie: „Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen, denn Zeus wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.