Die paranoiden Qualen des Ixion – noch kein Beitrag zu einer Psychologie der mythischen Motive

Und dann gab es da noch diesen Ixion, dessen Verlobte Dia eine Liaison mit Zeus hatte, weshalb die Hochzeit mehrmals verschoben werden musste. Um es Zeus heimzuzahlen, vergewaltigte Ixion, wie er meinte, dessen Gemahlin Hera. In Wahrheit war es nur die eigens zu diesem Täuschungszweck fabrizierte heramorphe Wolke Nephele, an oder in der Ixion sich, auf welche Weise auch immer, verging. Dennoch wurde er von den Olympiern bestraft – also offenbar nicht für etwas, das er tatsächlich getan hatte, sondern für das, was er selbst meinte, getan zu haben. Wer also, weil er rot-grün-blind ist, meint, bei Rot über die Ampel gefahren zu sein, obwohl er Grün hatte, dem wird von den Göttern ebenso der Führerschein entzogen wie demjenige, der unter den nämlichen Voraussetzungen wähnt, noch bei Grün gefahren zu sein, obwohl er bei noch Rot gefahren ist. Das klingt kompliziert und verrückt, ist aber nicht verrückter noch komplizierter als der Großteil der griechischen Mythologie.

Bleibt nachzutragen, worin Ixions Strafe bestand: Er wurde auf ein Rad gebunden und wird bis in alle Ewigkeit bei mittlerer Hitze im Tartaros gegrillt. Das hat insofern seine Richtigkeit, als Ixion selbst seinen Schwiegervater Deioneus in eine Fallgrube mit glühenden Kohlen gelockt und auf diese Weise ermordet hatte. Als Motiv muss paranoid-krankhafte Gekränktheit angenommen werden. Für Ixion stand offenbar fest, dass Deioneus bei der Affäre seiner Tochter Dia mit Zeus die Rolle eines Kupplers, um nicht zu sagen Zuhälters gespielt hatte.

Doch hätte Ixion den Schwiegervater-Mord nicht begangen, wäre er niemals auch nur in die Nähe von Hera gekommen, um sich durch deren vermeintliche Übermannung an Zeus rächen zu können. Nach dem Mord an Deioneus ist Zeus es gewesen, der für die Rehabilitierung Ixions sorgte, indem er ihm Zutritt zur olympischen Tafel der Götter verschaffte. Der monströse Gedanke, Ixion könnte den Mord begangen haben, nur um Gelegenheit zu Heras Vergewaltigung zu bekommen, ist ebenso reizvoll wie gewagt. Es wäre Aufgabe einer Psychologie der mythischen Motive, den Fall Ixion und andere Komplexe zu untersuchen und plausible Verhaltens-Erklärungen auf der Grundlage wissenschaftlicher Modelle anzubieten.

P. S.: Auch die Herkunft Ixions ist umstritten. Unter anderem wird vermutet, er sei der Sohn von Ares, dem Gott des emotional geführten, grausamen Krieges (abzugrenzen von der affektlos-effektiven, rationalen Kriegsführung der Pallas Athene). Ares aber, soviel steht fest, war ein Sohn von Zeus und Hera, Ixion wäre also ein Enkel der beiden gewesen. Was wiederum heißen würde, dass Ixion in der Wolke namens Nephele seine eigene Großmutter Hera zu begatten suchte und glaubte. Versteh einer die Götter und deren Nachkommenschaft.